Geprüfte/r Industriefachwirt/in IHK

Kurzbeschreibung:
Geprüfte/r Industriefachwirt/in IHK
Dauer:
3,5 Monate
Abschluss:
Geprüfte/r Industriefachwirt/in IHK
Ort:
Heidelberg
Kosten:
3470 €

Kurzprofil


Berufsbild

Die Fortbildung zum/zur Geprüften Industriefachwirt/in IHK ist der Qualifikationsnachweis für die mittlere Führungsebene in der Industrie.
Den Teilnehmern wird ein vertieftes Verständnis für die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge in einem Industriebetrieb vermittelt, um sie für Leitungsfunktionen zu qualifizieren. Die wachsende Kundenorientierung, zunehmende Prozessorientierung, flachere Hierarchien, erhöhtes Kosten- und Nutzendenken sowie Weiterentwicklungen in fast allen unternehmerischen Funktionen sind Faktoren, die den betrieblichen Alltag in der Industrie stark verändert haben.
Der/Die Industriefachwirt/in IHK ist befähigt, die betriebswirtschaftlichen Ziele eines Industrieunternehmens mitzubestimmen und zu verwirklichen sowie eigenverantwortliche Managementaufgaben zu übernehmen.
Der Lehrplan ist praxisgerichtet und streng auf die Belange der Industrie bezogen. Ziel ist es nur solche Inhalte zu vermitteln, die sofort in der Praxis umgesetzt werden können.



Zielgruppe

Die Aufstiegsfortbildung eignet sich besonders für qualifizierte Mitarbeiter/innen aus Industriebetrieben, die eine Position in der mittleren Führungsebene anstreben. Die Weiterbildung stellt selbstverständlich auch eine wertvolle Grundlage für den Sprung in die Selbstständigkeit oder für eine spätere Fortbildung zum/r Geprüften Betriebswirt/in IHK dar.

Folgende Interessen sind wichtig und hilfreich, um diesen Weiterbildungsberuf ausüben zu können. Dabei werden besonders die Interessen hervorgehoben, die im Vergleich zu den einschlägigen Ausbildungsberufen an Bedeutung gewinnen. Zu jedem Interessenbereich werden zur Veranschaulichung Tätigkeiten genannt.

Interesse an kaufmännisch-organisatorischen Tätigkeiten

  • z.B. Festlegen des Budgets für den Wareneinkauf
  • z.B. Planen von Werbe- und Verkaufsförderungsaktionen mit dem Ziel der Gewinnmaximierung
  • z.B. Vergleichen eingegangener Angebote, Führen von Einkaufsverhandlungen, Festlegen von Liefer- und Zahlungsbedingungen

Interesse an verwaltend-organisatorischen Tätigkeiten

  • z.B. Aufstellen einer übersichtlichen und rationellen Personalaktenführung und Erstellen aussagekräftiger Statistiken
  • z.B. Aufstellen von schlüssigen Stellenbedarfs- und Einsatzplänen

Interesse an sozial-beratenden Tätigkeiten

  • z.B. serviceorientiertes Führen von Verkaufsverhandlungen mit Kunden

Interesse an theoretisch-abstrakten Tätigkeiten

  • z.B. Optimieren von Fertigungs- und Arbeitsprozessen, um effiziente Produktionsprozesse zu erzielen

(Quelle: Bundesagentur für Arbeit)


Geprüfte Industriefachwirte/innen IHK sind Branchenspezialisten, die über praktische Berufserfahrung und eine gezielte Weiterbildung verfügen. Ihr auf den Industriebetrieb ausgerichtetes, breit angelegtes Wissen befähigt sie zur Erfüllung qualifizierter Sachaufgaben und zur Übernahme von Leitungs- und Führungsaufgaben der mittleren Ebene. Die im Lehrgang vermittelten arbeits- und berufspädagogischen Kenntnisse qualifizieren sie zur Übernahme von Verantwortung im Ausbildungsbereich.



Zugangsvoraussetzung

  1. Eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung als Industriekaufmann/frau und anschließend daran eine mindestens zweijährige Berufspraxis* oder
  2. eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und anschließend daran eine mindestens dreijährige einschlägige praktische Tätigkeit* oder
  3. Zur Prüfung kann auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass er Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erworben hat, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.
  4. Prüfungsbewerber/innen ohne abgeschlossene Ausbildung in einem der Fachrichtung entsprechenden Ausbildungsberuf müssen eine mindestens sechsjährige einschlägige praktische Tätigkeit* nachweisen.
*Die Berufspraxis muss zum Zeitpunkt der Prüfung nachgewiesen werden.



Dauer/ Stundenumfang

Die Fortbildung dauert in Vollzeit 3,5 Monate



Termine

06.06.2017 - 15.09.2017
06.11.2017 - 23.02.2018



Mögliche Weiterbildungen/ Perspektiven

Aufbauend auf diese Fortbildung können Sie beispielsweise die Fortbildung zum/zur Geprüften Betriebswirt/in bei uns absolvieren.

Generelle Perspektiven nach der Fortbildung

Die passende Beschäftigung finden

Nach ihrer Weiterbildung arbeiten Industriefachwirte und -fachwirtinnen in Industrieunternehmen der unterschiedlichsten Wirtschaftszweige, z.B. im Fahrzeugbau, in der Nahrungsmittelherstellung oder der Rohstoffverarbeitung.

Die Beschäftigungsfähigkeit sichern

Durch Anpassungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse aktuell halten, auf den neuesten Stand bringen und erweitern. Das Themenspektrum reicht dabei von Management bis hin zu Mitarbeiterführung.

Kompetenzen erweitern durch Spezialisierung

Durch Spezialisierungsweiterbildung kann man seine Fachkenntnisse vertiefen und sich spezialisieren oder sich Wissen auf neuen Gebieten aneignen, z.B. in den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Lager und Logistik oder Finanz- und Rechnungswesen.

Beruflich weiterkommen

Mit ihrem Weiterbildungsabschluss können Industriefachwirte und -fachwirtinnen auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung Zugang zu einem Studium erhalten und beispielsweise einen Bachelorabschluss im Studienfach Industriebetriebswirtschaft erwerben.

Sich selbstständig machen

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit ist möglich, z.B. im Bereich der Unternehmensberatung.

(Quelle: Bundesagentur für Arbeit)



Zertifizierung/ Akkreditierung/ Anerkennung

AZAV-zertifiziert



Kosten

Preis: €3.470 inkl. Skripten (zzgl. IHK-Prüfungsgebühr)*




Fördermöglichkeiten

Für die Weiterbildung zum/zur Geprüften Personalfachkaufmann/-frau IHK stehen unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Aufstiegs-BAföG
  • Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit und Jobcenter
  • IHK Begabtenförderung
  • Bildungsscheck (zum Beispiel für Beschäftigte in Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen)
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD)





Informationsveranstaltungen

Unverbindliche individuelle Beratung auf Anfrage



Kontakt/ Anfrage

studienberatung-bfz@fuu.de



Anfrageformular

Unverbindliche Anfrage
Ich habe Fragen oder wünsche weiterführendes Informationsmaterial (Bitte im Kommentarfeld spezifizieren). Alle Preise sind freibleibende Angebote, Irrtümer vorbehalten.

Titel
Vorname*
Nachname*
Geschlecht
Adresszusatz
Straße, Nr
Ort
PLZ
Land
Telefon
E-Mail*
Kommentar


* Pflichtfelder

Ihre Daten werden durch uns nur zweckgebunden gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben.